CFD Trading – was man wissen sollte

Kaum ein Markt hat sich in der jüngsten Vergangenheit so schnell entwickelt, wie der Handel mit CFD`s. Lukrative Gewinne, der Handel rund um die Uhr sowie das recht einfach anmutende Konstrukt sind hierbei die wesentlichen Kriterien, die das CFD Trading so attraktiv machen. Man spekuliert hierbei auf fallende oder steigende Kurse des Basiswertes eines Handelsguts. Dieses Vorgehen findet man auch unter der Bezeichnung „Long“ (auf steigende Kurse) oder „Short (auf fallende Kurse). Wurde die richtige Entscheidung getroffen, so gewinnt man seine „Wette“. Klingt simpel, ist es aber nicht.

Dennoch sollten sich die Trader, insbesondere die Einsteiger, davon alleine nicht blenden lassen. Differenzkontrakte, die deutsche Bezeichnung für CFD (Contract for Difference), sind hochspekulative Finanzprodukte, bei denen man zwar tatsächlich schnell durchaus hohe Erträge erzielen kann – doch auch den Totalverlust des Kapitals immer im Hinterkopf haben sollte. So ist auch auf dem Online Portal von CMC Markets nachzulesen, das es bedeutsam ist, dass jedem Trader die entsprechenden Risiken bewusst sein sollten, bevor man intensiv in den Handel mit den Differenzkontrakten einsteigen wird. Daher ist es unerlässlich, dass beim Handel mit CFD einige grundlegende Faktoren berücksichtigt werden sollten.

Wichtige Informationen verschaffen und Regeln beachten

Das A&O für alle, die erfolgreich mit CFD`s traden wollen, ist das Verschaffen von Informationen und dem unabdingbar notwendigen Hintergrundwissen. Dazu zählt ohne Frage eine konkrete Beobachtung der Finanzmärkte. Hier können exemplarisch Trends und Tendenzen abgeleitet werden, an denen sich der Trader orientieren sollte. Dieses beinhaltet beispielhaft die langfristige Entwicklung von Unternehmen, von denen man mit CFD-Aktien handeln möchte. Aber auch die Entwicklung von Devisen (wie das das Verhältnis von Schweizer Franken (SFR) zu dem Euro (EUR) lassen sich hier durch eine gezielte Beobachtung erkennen. Folgt man dem nunmehr erkannten Trend und trifft seine Short oder Long Auswahl, so ist durchaus ein Gewinn zu erwarten.

Welcher Broker ist perfekt

Die Wahl des idealen Brokers ist ein entscheidendes Kriterium beim CFD Handel. Hier sollten Erfahrung und Seriosität eine besondere Beachtung finden. Doch vor allem Newcomer auf diesem Gebiet dürften ohne geeignete Online Plattformen wie das Vergleichsportal deutschefxbroker.de kaum in der Lage sein, einen entsprechend guten Broker zu finden. In jedem Fall ist es also zu empfehlen, sich dieses wertvollen Tools zu bedienen. Hier nun einige Voraussetzungen, die Broker mit sich bringen sollten:

  • Funktionelle Handelsplattform
  • Niedrige Kosten und Gebühren
  • Kostenloses DEMO Konto
  • Gesetzlich vorgeschrieben Einlagensicherung (50.000 Euro pro Kunde)
  • Transparenz
  • Umfangreiche Auswahl an handelbaren Finanzprodukten
  • Hohes Maß an Service und Support

Insbesondere das kostenlose DEMO Konto sollte von den Tradern genutzt werden, bevor es an den Handel geht. Das DEMO Konto bietet eine perfekte Gelegenheit, für den Ernstfall zu trainieren. Wichtige Handlungsschritte und auch das „Verlieren“ seines Einsatzes kann man schneller lernen, so dass Fehler beim realen Handel künftig vermieden werden können.

Welche Kosten entstehen beim CFD Handel

Auch die besten Broker verlangen für ihre Dienste natürlich eine Bezahlung. Schließlich sind es Unternehmen, die Gewinne erzielen wollen. Doch sollten sich die Kosten und Gebühren, die Trader zu entrichten haben, auf ein erträgliches Maß begrenzen. Aber für welche Leistungen muss in jedem Fall gezahlt werden?

  • Margin und Hebel

Die Margin ist als Hinterlegung eine Sicherheitsleistung für den Broker zu verstehen. Die Marginsätze sind in der Regel von den zu handelnden Produkten abhängig und werden zumeist in Einheiten berechnet. Dabei ist jedoch nur ein geringer Teil des Gesamtwertes des Finanzproduktes zu hinterlegen. Dieses wird als Hebel bezeichnet und bedeutet, dass mit einem kleinen Prozentsatzes des Wertes ein großes Volumen bewegt werden kann.

Wer exemplarisch ein Produkt aus dem DAX 30 handeln möchte, sollte aktuell mit einer CFD Margin in Höhe von 10% rechnen.

 

 
Wert CFD-Aktie            Erwerb                         Transaktionswert           Margin
 
50 Euro                        100 Kontrakte               5.000 Euro                   500 Euro
 

 

Weitere Kosten entstehen durch

  • Kommissionen
  • Haltekosten
  • Spreads

Comments are closed.

CFD Trading –...

Kaum ein Markt hat sich in der jüngsten Vergangenheit so ...

Profiberatung bei Outdoorausrüstungen

Ob Bergsport oder eine abenteuerliche Tour im Winter, im Outdoor ...

Monatslinsen und Multifunktionslinsen...

Wer bereits Kontaktlinsen trägt und weiß, dass er sie gut ...

Fotos auf Acrylglas...

Es sind die bezaubernden Momente, die tollen Motive oder die ...

Geeignete Pferdeboxen sind...

Besitzer von Pferden, unerheblich welchen Geschlechts oder welcher Rasse, sollten ...

CFD Trading –...

Kaum ein Markt hat sich in der jüngsten Vergangenheit so ...

Profiberatung bei Outdoorausrüstungen

Ob Bergsport oder eine abenteuerliche Tour im Winter, im Outdoor ...

Monatslinsen und Multifunktionslinsen...

Wer bereits Kontaktlinsen trägt und weiß, dass er sie gut ...

Fotos auf Acrylglas...

Es sind die bezaubernden Momente, die tollen Motive oder die ...

Geeignete Pferdeboxen sind...

Besitzer von Pferden, unerheblich welchen Geschlechts oder welcher Rasse, sollten ...